Der chinesische Gold Panda

Composing-Panda_Münze_BlogDer sogenannte Gold Panda ist eine beliebte Anlagemünze die erstmals 1982 von der China Mint herausgegeben wurde. Aufgrund des weltweit hohen Absatzes von Sammler- und Anlagemünzen, entschloss sich die „Peoples Bank of China“ dazu, im Namen der Volksrepublik China eine eigene und somit die erste chinesische Anlagemünze herauszubringen. Seit 2006 geschieht dies über die China Gold Coin Inc. In Hongkong.

Der Pandabär – Chinas Nationaltier vom Aussterben bedroht
Mit dem Panda verbinden viele Menschen einen großen, tapsigen und drollig aussehenden Großbären. Bei Groß und Klein ist diese Bärenart sehr beliebt. Selbst als Hauptfigur in Animationsfilmen feiert das gemütliche Tatzentier große Erfolge. Dennoch wissen viele nicht, dass gerade dieser drollige Zeitgenosse stark vom Aussterben bedroht ist. In seiner Heimat, den Gebirgen Mittelchinas, existieren derzeit schätzungsweise nur noch an die 2.000 Exemplare. Von den Menschen in immer abgelegenere Gebiete zurückgedrängt, verlieren die Bären immer mehr ihres natürlichen Lebensraumes. Der einstige Fleischfresser konnte sich jedoch lange Zeit den veränderten Umständen anpassen und änderte unter anderem seinen Speiseplan von der Fleisch- zur Pflanzenkost. Heute ernähren sich Pandabären fast ausschließlich von Bambus. Diese Pflanze liefert dem großen Tier jedoch weitaus weniger Nährstoffe und Kalorien pro Portion, als dies mit einer Fleischmahlzeit möglich wäre. Daher sieht man den Panda die meiste Zeit des Tages auch fressend, um ausreichend Energie aufzunehmen. Zeit für anderes bleibt dadurch kaum noch übrig. Forscher gehen deshalb davon aus, dass die sinkende Fortpflanzungsrate bei Pandas auch in engem Zusammenhang mit deren Essverhalten steht. In großen Aufzuchtstationen versuchen Wissenschaftler und Tierschützer daher seit einigen Jahren das Fortpflanzungsverhalten dieser Bärenart gezielt zu fördern, um so gegen das Aussterben anzukämpfen.

Stabiles Erscheinungsbild und unverwechselbares Design
Das Erscheinungsbild der Pandamünze in Gold wie in Silber ist über die Jahre hinweg nahezu gleich geblieben. Jedes Jahr zeigt die Motivseite das Porträt eines Pandabären oder eines Bärenpaares in seiner natürlichen Umgebung, ausgenommen sind hier die Münzen der Jahrgänge 2001 und 2002 auf denen das Motiv beibehalten wurde. Ebenso zeigt diese Seite ein Zeichen in der chinesischen Han-Schrift, den Feingehalt von 999,9 den Nominalwert und das Feingewicht. Letzteres gilt jedoch nur für Münzen bis 2015, da neue Münzen ab 2015 aufgrund des „Measurement Law“ keine Gewichtsangaben mehr aufweisen dürfen, entfällt diese auch auf den Panda Münzen.

Eine Besonderheit weist die erste Ausgabe des Gold Pandas von 1982 auf, bei dieser Münze wurde auf die Motivseite keine Angabe des Nominalwertes geprägt.
Auf der Kehrseite ist eine Darstellung des Tiantán, des Himmelstempels zu sehen. Aus dem gesamten Tempelkomplex wurde für das Münzmotiv der Pagodenbau der „Halle des Erntegebetes“ entlehnt. Über diesem charakteristischen Bauwerk ist der Name des Ausgabelandes der Volksrepublik China in der landestypischen Han-Schrift zu lesen. Unterhalb des Motives das jeweilige Ausgabejahr. Die Umschrift wurde zwar über die Jahre hinweg immer wieder einmal variiert, das Motiv selbst jedoch blieb gleich.

Hochwertiges Gold in feinster Prägequalität
Der Gold Panda besteht aus 999 Feingold und ist in den Stückelungen von 1/20 Oz, 1/10 Oz, ¼ Oz, ½ Oz und 1 Oz zu erhalten. In der Regel erfolgt die Prägung in Stempelglanz, lediglich in den Jahrgängen 1984 – 1988 und 1990-1995 wurde zusätzlich eine limitierte Auflage des Pandas in Proof-Qualität in der Stückelung von 12 Unzen herausgegeben. Stark limitierte Proof-Ausgaben in weiteren Stückelungen existieren von 1986 – 199. So wurden 1995 und 1996 nur 1500 bis 2000 Stück der 1 Unze-Variante verausgabt, was bei diesen Münzen den Sammlerwert natürlich höher ansetzen lässt als bei Münzen anderer Jahrgängen. Dies gilt auch für eine Münzvariante von 5 Unzen, die mit einigen längeren Pausen ab 1987 bis 2005 ausgegeben wurde. Von 1997, 1999 – 2002 und im Ausgabejahr 2006 wurden zusätzlich Münzen mit einem Gewicht von 1 Kg als Proof-Ausgabe geprägt.

Neben diesen zu vorgenannten Sonderauflagen werden seit 1983 zudem Münzen ohne Angabe des Nominalwertes geprägt, die nicht offiziell ausgegeben und von der chinesischen Regierung als Gast- oder Staatsgeschenk an herausragende und bedeutende Personen in Politik und Wirtschaft weitergegeben werden. Dass diese Münzen auf dem Markt eine Rarität darstellen und nahezu unerhältlich sind, versteht sich von selbst. Daher liegt auch bei diesen Münzen der Sammlerwert weit über dem der anderen Ausgaben.

Gewarnt sei vor einer nicht unerheblichen Zahl falscher Pandamünzen in Gold wie in Silber, welche mitunter von Unwissenden oder Betrügern zum Kauf angeboten werden. Wenden Sie sich im Zweifel an eine Bank, Sparkasse oder direkt an einen kompetenten Edelmetall-Fachhändler.

Die chinesische Münze können Sie auch bei uns im Shop kaufen und finden ausführliche Informationen in unserem Münzkatalog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.