Die Rückkehr der Sargbarren

sargbarren-2

Malt ein Kind einen Goldbarren, so hat dieser häufig die klassische Sargbarrenform, die auch in Comics und Goldraubfilmen sehr präsent ist.Heutzutage werden kleine Goldbarren bis 100g meist geprägt hergestellt und steril geblistert ausgeliefert. Größere gehen vielfach mit abgerundeten Kanten und in Folie eingeschweißt in den Verkauf. Doch gerade bei kleinen Barren erfreut sich die Sargbarrenform noch immer großer Beliebtheit.

Die Schwäbisch Gmünder Scheideanstalt Dr. Walter und Schmitt GmbH stellte in der Nachkriegszeit Barren von 100g und kleiner in dieser besonderen Geometrieform her, später taten es ihr auch die Degussa und die heute zur Heimerle+Meule Group gehörende Spanische Sempsa nach. Um an diese Tradition anzuknüpfen, bietet die ESG zusammen mit Heimerle+Meule nun wieder Anlagegold in der beliebten Sargbarrenform an.

Diese Barrenart lässt sich auch mal problemlos ohne Schutzhülle in der Hand wiegen und den Träger so das hohe spezifische Gewicht und die besondere Oberfläche des Edelmetalles spüren.

Die Sargbarren Serie besteht aus 999,9er Feingold, welches zu 100% aus Recyclinggold stammt und startet mit dem 1oz Goldbarren. Weitere Gewichtsvarianten werden im Laufe des Jahres folgen und unser Angebot ergänzen.

Mehr Informationen in unserem Online-Shop oder auf sargbarren.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.