Archiv der Kategorie: Edelmetall News

PAMP – Produits Artistiques Métaux Précieux

PAMP - Produits Artistiques Métaux Précieux

Die weltweit renommierte Edelmetallraffinerie PAMP wurde 1977 gegründet und ist im Schweizer Tessin in Castel San Pietro ansässig. Seit jeher steht das 1987 erstmals von der LBMA zertifizierte Unternehmen für eine exquisite Ausarbeitung kleingewichtiger Edelmetallbarren sowie für die Entwicklung und Produktion von künstlerisch aufwendigen Gedenkmünzen und Medaillen.

Das Angebotsspektrum umfasst Barren aus Gold und Silber sowie den Platingruppenmetallen in den unterschiedlichsten Formen, Größen und Reinheitsgraden von 0,3g bis 12,5kg. Zudem produziert PAMP Münzen, Münzrohlinge und Halbzeuge wie Drähte, Platten, Stäbe und weitere Teile zur Weiterverarbeitung für die Schmuck- und Uhrenindustrie.
Das Leistungsportfolio reicht von der Raffination von edelmetallhaltigem Ausgangsmaterial und der offiziellen Prüfung auf den Reinheitsgrad fertiger Produkte über die Lagerung von Edelmetallen für Großkunden bis hin zu ausgereiften Softwarelösungen für den Verkauf und die Verifikation von Anlagemetallen.

Dem steten Streben nach Perfektion sind viele Innovationen zuzuschreiben. So war PAMP der erste Barrenhersteller, der die Rückseite eines Barrens verzierte. Die brillant ausgearbeitete Schicksalsgöttin Fortuna ist heute über alle Landesgrenzen bekannt und gilt als beliebtestes Barrenmotiv. Aufgrund der starken ästhetischen Ausrichtung bei der Produktion, ist es vollkommen nachvollziehbar, dass PAMP ebenfalls als Vorreiter gilt, was das Tragen von Kleinbarren zu Schmuckzwecken betrifft. Das Sortiment umfasst bereits sehr viele kleine Kunststücke, die beispielsweise in Form von Anhängern um den Hals getragen werden können. Des Weiteren trug PAMP durch die Einführung der CertiPAMP-Blisterverpackung für Kleinbarren sowie des patentierten Prozesses zur Aufbringung holografischer Details auf Edelmetalle beträchtlich zum Schutz vor Fälschungen und zur allgemeinen Sicherheit im Umgang mit Anlagemetallen bei.

Aus der seit 1979 bestehenden, engen Zusammenarbeit mit dem Edelmetall- und Finanzdienstleistungsunternehmen MKS (Switzerland) SA resultierte die MKS PAMP GROUP, die eine breite Klientel an Großkunden wie Zentralbanken, staatliche Münzprägeanstalten und Bergbauunternehmen bedient.
Mit der MMTC PAMP India konzentriert sich PAMP mit dem staatlichen indischen Unternehmen MMTC auf die Bedienung des ostasiatischen und australischen Raums.
Durch den höchsten Qualitätsanspruch, einen weltweiten Marktanteil von 50% bezüglich goldenen Kleinbarren bis 100g und nicht zuletzt durch die Berufung zu einem von fünf Sachverständigen der LBMA gilt PAMP als mustergültiges Beispiel für ein weltweit agierendes Unternehmen aus der Edelmetallbranche.

Palladiumpreis in luftigen Höhen!

Palladiumpreis in luftigen Höhen

Nahezu 18 Jahre ist es her, dass sich ein solches Bild zeigte. Palladium ist momentan nicht nur ähnlich teuer wie damals, sondern hat im Jahr 2017 und zu Beginn dieses Jahres bereits mehrfach die vorherige Rekordmarke gebrochen. Auch im Vergleich mit anderen Edelmetallen präsentierte sich Palladium im Vorjahr mit einem Preisanstieg um über 40% aus europäischer Sicht als absoluten Spitzenreiter. Trotz der momentanen Stabilisierungsphase scheint ein Ende des Höhenflugs noch längst nicht in Sicht – so zumindest diverse aktuelle Prognosen für den weiteren Verlauf 2018.

Ganz überraschend ist diese Entwicklung jedoch nicht.

Der letzte steile Preisanstieg im Jahre 2000 war dadurch bedingt, dass Russland, neben Südafrika, einer der zwei großen Palladiumexporteure, eine Zeit lang kein Palladium in den Westen exportierte, sodass es hier zu einem preistreibenden Engpass kam.
Dieses Mal ist neben dem, sich langsam aufgrund des Nachfragewachstums entwickelnden Angebotsdefizits vor allem die, durch den Dieselskandal bedingte Psychologie preistreibend.
Das Platingruppenmetall wird inzwischen zu ca. 80% in der Automobilindustrie zum Bau von Katalysatoren eingesetzt und zwar überwiegend in solchen, die in Benzinfahrzeugen verbaut sind. Da man davon ausgeht, dass sich das Verhältnis Benzin-/Dieselfahrzeuge stark zugunsten von Benzinmotoren neigen wird, erwarten viele eine nochmalige Steigerung der Palladiumnachfrage. Entsprechend fiel dadurch im Laufe des letzten Jahres natürlich auch der Platinpreis. Langfristig wird sich jedoch vermutlich alles wieder einpendeln, da für Benzinmotoren auch eine Katalysatorbeschichtung bestehend aus Platin in Verbindung mit Rhodium in Frage kommt, die bei einem niedrigen Platinpreis als Substitut durchaus wieder interessant werden kann.

Die Rolle als Spitzenreiter ist alles andere als sicher.

Palladium wird anders als Platin beim Abbau nicht primär ins Visier genommen, sondern vor allem als Nebenprodukt aus Kupfer- und Nickelerzen gewonnen. Das daraus resultierende, vergleichsweise nur schwache Angebot scheint die Nachfrage momentan nicht bedienen zu können. Zudem ist nicht auszuschließen, dass Palladium umgekehrt wieder durch das seit Ende September 2017 günstigere Platin verdrängt wird. Bedingt durch den hohen Preis sinkt bereits das Interesse an der Verwendung von Palladium in der Elektronik- und Schmuckindustrie.

Die Preisentwicklung von Palladium, Platin und Gold seit Januar 2017

Das Element im Fokus

Das seltene, silberweiße Element mit dem Symbol „Pd“ und der Ordnungszahl 46 ist neben Ruthenium, Rhodium, Osmium, Iridium und Platin Teil der Platinmetalle. Mit einer Dichte von 11,99g/m3 ist Palladium das absolute Fliegengewicht innerhalb der Gruppe. Ebenso besitzt es den niedrigsten Schmelzpunkt von 1554,9°C und zeigt sich am reaktivsten, obwohl keine Reaktion mit Sauerstoff stattfindet. So bleibt der Glanz erhalten und das Metall läuft an der gewöhnlichen Luft nicht an.

Entdeckt wurde Palladium 1803 in London vom Chemiker William H. Wollaston. Dieser hatte aufgrund der geringen Ausbeute an Platin in Königswasser – ein Gemisch aus konzentrierter Salzsäure und konzentrierter Salpetersäure – gelöste Erzreste untersucht und stieß nach diversen chemischen Reaktionen auf das bis dahin unbekannte Palladium. Benannt hat er es nach dem 1802 zum ersten Mal erfassten Asteroiden Pallas.

Durch die ihm spezifischen Eigenschaften wird es in den unterschiedlichsten Gebieten eingesetzt. Neben der Automobilindustrie setzt man auch in den Bereichen Elektronik, Dentaltechnik und Medizin sowie in der Uhren- und Schmuckherstellung auf Palladium.
In der Schmuckindustrie wurde Palladium früher vor allem als Legierungsbeimischmetall für Weißgold eingesetzt. Heute gibt es allerdings bereits ganze Kollektionen aus reinem Palladiumschmuck.
Als Investmentmetall führt Palladium, ebenso wie Platin, aufgrund seiner Mehrwertsteuerpflicht eher ein Schattendasein.

Barzahlung mit Ausweis

Neues Geldwäschegesetz ab 26.06. zwingt Goldbranche zum Umdenken

Rheinstetten im Juni 2017 Für Goldhändler in ganz Deutschland ist Montag der 26. ein wichtiger Stichtag. Hier tritt das neue Geldwäschegesetz in Kraft:
Der anonyme Kauf von Edelmetallen ist dann nur noch bis zu einem Wert von 10.000 Euro möglich, statt wie bisher 15.000 Euro. Berücksichtigt man den aktuellen Goldpreis, entspricht dies in etwa einem 250g Goldbarren. Bereits bei Käufen ab 10.000 Euro gelten dann erweiterte Auskunfts- und Dokumentationspflichten. So muss dann zum Beispiel die Rechnung auf Namen und Anschrift des Käufers ausgestellt werden.
Das von der Bundesregierung am 17. Mai beschlossene Gesetz folgt den deutlich verschärften Vorgaben der EU Richtlinie und soll helfen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung effizienter zu bekämpfen.
Welche Auswirkungen sich im Detail für den Goldhandel und andere Branchen ergeben, ist noch unklar. Experten rechnen damit, dass zahlreiche Anbieter keine Bargeldbezahlungen über 9.999 Euro mehr akzeptieren werden, um sich den bürokratischen Aufwand der erweiterten Dokumentationspflichten zu ersparen. „Selbstverständlich halten wir uns an die neuen Gesetzesrichtlinien“, betont Dominik Lochmann, Geschäftsführer ESG Edelmetall-Service GmbH & Co. KG. „Der ehrliche Edelmetallinvestor muss jedenfalls nicht unter der neuen Gesetzgebung leiden. Wer seinen Ausweis vorlegt und die gesetzlich vorgeschriebenen Angaben über seine Person macht, erhält eine auf seinen Namen ausgestellte Rechnung und kann bei uns selbstverständlich auch in Zukunft Edelmetalle im Wert von über 10.000 Euro in bar bezahlen.“

Weitere Informationen unter www.Scheideanstalt.de und www.Edelmetall-Handel.de.

Individuelle Gravuren auf Gold & Silberbarren

Auf Wunsch vieler Kunden bieten wir unsere Gold- und Silberbarren mit einer persönlichen Gravur an. Egal zu welchem Anlass, ob zur Taufe, zum Geburtstag, zur Hochzeit, zum Firmenjubiläum, zu Weihnanchten, als Werbegeschenk oder einfach nur so, mit einer Gravur wird Ihr Barren zu etwas ganz persönlichem.

Weiterlesen

Bestnote beim Vergleichstest von Gold & Silber Onlineshops

Der Fernsehsender N24 hat im Januar 2016 in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Verbraucherstudien (DtGV) das Angebot der Goldhändler im Internet genauer untersucht. Dabei schauten sie auf wichtige Parameter wie Angebot, Service und Preise der einzelnen Anbieter, vor allem bei Gold und Silber. Hier konnten wir voll überzeugen. Die DtGV und N24 zählen uns zu den drei besten Goldhändlern im Internet.
Besonders hervorgehoben wurde unsere Preispolitik im Vergleich zu den Wettbewerbern. Bestnoten erhielten wir in der Kategorie Komfort & Suche unseres Edelmetall-Shops.

Immer mehr Menschen kaufen Gold, Silber, Platin oder andere Edelmetalle in Form von Barren oder Münzen einfach und unkompliziert im Internet. Doch der Kauf von derart hochwertigen Gütern setzt Vertrauen voraus. Mehrere zehntausend Kunden und Transaktionen pro Jahr bestätigen uns dies.

Goldbarren aus Recyclinggold

Recycling-Gold_1kgNeue gegossene ESG Recycling Goldbarren

Nachhaltigkeit und ressourcenschonende, umweltfreundliche Produktion spielt nicht nur in der Konsumgüterindustrie eine große Rolle. Zunehmend wird auch auf dem Investitionsmarkt von Edelmetallen die Nachfrage nach konfliktfreiem und nachhaltig produziertem Gold größer.

Weiterlesen

Die Silbermünze Maple Leaf

silbermapleleafCanadian Maple Leaf
Im Jahre 1988 brachte die Royal Canadian Mint erstmals eine Silbermünze speziell zu Anlagezwecken heraus. Diese Maple Leaf Münze zeigt ein Blatt des Nationalbaumes Kanadas auf der Motivseite, ein Ahornblatt. Die naturgetreue Abbildung des Ahornblattes verlieh der Münze auch deren Namen und vereinte Flora und Patriotismus zu einer der beliebtesten Silbermünzen überhaupt. Weiterlesen

Der American Silver Eagle

Seicomposing_americaneaglet 1986 bringt die United States Mint, eine der bekanntesten und umsatzstärksten Silbermünzen der USA heraus, den American Silver Eagle. Die beliebte Münze besteht aus 999er Silber. Das Gewicht von 1 Unze (umgerechnet etwa 31,1 Gramm) macht den American Silver Eagle zur schwersten klassischen Silbermünze der Vereinigten Staaten.

Weiterlesen

Schatzkammer Haushalt – Wie man Schmuck, Silberbesteck oder Münzsammlungen in Geld umwandelt

EgalSchatz-Haushalt-Test_1 ob Schmuck, das alte Silberbesteck der Tante oder die alte Münzsammlung vom Opa. Wohin sollen diese Gegenstände gebracht werden? Zum Wegwerfen sind sie zu wertvoll, zum Aufbewahren fehlt oftmals der Platz. Die wenigsten Menschen wissen, wieviel Edelmetalle sie in ihrem Haushalt horten und welchen Wert diese häufig besitzen. Wohin können diese Schätze gebracht werden? Wer nimmt sie ab und wandelt sie in Geld?

Weiterlesen