Goldmünzen Lunar I und II

Lunar_Composing_webLunar I
Von 1996 bis 2007 brachte die australische Prägeanstalt Perth Mint erstmals eine Münzserie mit dem Namen Lunar auf den Markt. Diese Goldmünzenserie besteht aus insgesamt 12 Ausgaben und beschäftigt sich mit den Tierkreiszeichen des chinesischen Lunarkalenders. Anders als im uns geläufigen Gregorianischen Kalendersystem mit den konstanten 12 Tierkreiszeichen, wechseln die des chinesischen Bauernkalenders jährlich in einem 60-Jahre-Zyklus. Jedes neue Jahr wird demnach einem einzigen Tier zugeordnet. Die Lunar I Serie besteht, gemäß des Kalenders, demnach aus folgenden Motiven:

Ratte (1996), Ochse (1997), Tiger (1998), Hase (1999), Drache (2000) Schlange (2001), Pferd (2002), Ziege (2003), Affe (2004), Hahn (2005), Hund (2006), Schwein (2007).

Das Erscheinungsbild der Münzen ist durch die Jahre hinweg gleichbleibend. So ziert die Vorderseite stets das jeweilige Tierkreiszeichen des Ausgabejahres, links davon ist das Prägejahr vermerkt, während auf der rechten Seite der Name des Tieres in der chinesischen Han-Schrift zu lesen ist. Eine Prägung unterhalb des Bildnisses nennt das Feingewicht, den Feingehalt (999,9) und das Material (Gold) der Münze.

Die Kehrseite der Münze zeigt traditionell das Porträt der britischen Königin Elizabeth II sowie die Angabe es Nominalwertes von einem Dollar, und den Namen des Ausgabelandes Australien.

Die Münzserie Lunar I ist in ihrer Goldversion neben der offiziellen Stempelglanz-Ausgabe auch als limitierte Sammlerausgabe in Proof-Qualität (Polierte Platte, kurz PP) in den Stückelungen von 1/20 Unze, 1/10 Unze, 1/4 Unze, 1/2 Unze, 1 Unze, 2 Unzen, 10 Unzen, 1 Kilo, 10 Kilo erhältlich. Als Ausgabe in der von Stückelung 1 oz beträgt der Nominalwert der Goldmünze 100 $ (AUD).

Lunar II
Nachdem die Lunar I Serie große Erfolge verzeichnete und bei Sammlern wie auch Anlegern großes Interesse hervorrief, startete die Perth Mint 2007 eine Anschlussserie mit dem Namen Lunar II, deren letzte Ausgabe 2015 erschien.

Nach den Entwürfen des Grafikers Keith Chan, ist auch in dieser Münzreihe jede Ausgabe einem einzelnen Tier gewidmet. Im Unterschied zur Lunar I jedoch ist der Name des abgebildeten Tieres zusätzlich in einer Umschrift unterhalb des Motives mit dem Zusatz „Year of the…“ vermerkt, die Angaben zum Nominalwert, der Stückelung, dem Feingehalt und des Münzmaterials befinden sich bei der aktuellen Münzserie auf der Rückseite der Münze mit dem Abbild der britischen Königin.

Auch hier sind die Münzen in den schon bekannten neun Größen von 1/20 Unze bis zu 10 Kilo erhältlich. Während alle anderen Münzgrößen der Stempelglanzvariante in Abhängigkeit der Nachfrage geprägt werden, wurden die Auflagen von 1 Unze und der 1 Kilo Münze jeweils auf 30.000 und 300 Stück begrenzt. Die Prägung jeder Ausgabe wird zum Ende des Ausgabejahres eingestellt, die bis dahin ausgegebenen Münzen werden als finale Auflagezahl im Anschluss gezählt und veröffentlicht, somit besitzt jedes Ausgabejahr eine individuelle Auflage. In limitierter Auflage erscheinen zusätzlich Münzen in sogenannter Proofqualität, die Auflagen variieren hier bei einer Unze mit 3.000 Stück bis zu 5.000 Stück bei der ¼ und 1/10 Unze Gold. Bei diesen Münzen ist zudem das Motiv in glänzender Form vor einem mattierten Hintergrund zu sehen, während das bei den Stempelglanzausgaben in umgekehrter Weise der Fall ist.

Die Münzen beider Serien werden offiziell als Zahlungsmittel im gesamten Commonwealth anerkannt, wobei der Materialwert jeder einzelnen Münze, deren Nominalwert bei Weitem übersteigt.

Die teilweise beschränkte Stückzahl der Münzen bietet gerade Anlegern die Möglichkeit, von einer Steigerung des Sammlerwertes zu profitieren.

Weitere Informationen zu den Goldmünzen der australischen Serie Lunar I und Lunar II finden Sie in unserem Münzkatalog oder in unserem Online-Shop.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.