Schlagwort-Archive: Silber

Silbermünze – THE SIMPSONS – MARGE, 1oz, polierte Platte

Die Simpsons ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie, geschaffen durch Matt Groening. Im Mittelpunkt der Serie steht die Familie Simpson, bestehend aus den Eltern Marge und Homer, sowie deren drei Kinder, Bart, Lisa und Maggie Simpson.

Bereits am 19. April 1987 wurden „THE SIMPSONS“ als Kurzfilm in der Tracey Ullman Show gesendet. Die Pilotfolge wurde dann am 17.12.1989 im Sender FOX übertragen. Sie ist die am längsten laufende Zeichentrickserie der USA und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Inzwischen gibt es 30 Staffeln mit über 600 Episoden.

Marge Simpson (Marjorie Simpson geb. Bouvier) ist die Ehefrau von Homer Simpson und die Mutter von Bart, Lisa und Maggie. In Ihrer Rolle als ausgeglichene und geduldige Ehefrau bringt sie immer wieder Ruhe in die Familie. Sie ist mit einigen Ausnahmen durchgehend Hausfrau und damit im Großen und Ganzen auch zufrieden.

Die Silbermünze – THE SIMPSONS – MARGE, 1oz, polierte Platte ist eine limitierte Sammlersilbermünze (weltweit nur 5.000 Stück) aus 99,99% Feinsilber, geprägt durch die australische Münzprägeanstalt Perth Mint. Sie ist die dritte Münze in der aus fünf Münzen bestehenden Münzserie der SIMPSONS. Die Münze hat ein Gewicht von 1oz und ist offizielles Zahlungsmittel des Inselstaates Tuvalu im pazifischen Ozean. Auf der Rückseite der Münze ist ein farbiges Bild von Marge Simpson abgebildet. Sie steht lächelnd vor Ihrer Küche. Am linken Rand unter dem Küchenschrank wurde das Prägezeichen „P“ der Perth Mint geprägt. Die Vorderseite der Münze zeigt das von Ian Rank-Broadly gestaltete Abbild Ihrer Majestät, Königin Elizabeth II., das Gewicht, Feinheit, den Nennwert 1 TUD sowie das Prägejahr 2019. Die Münze wird in einer schön gestalteten, durchsichtigen Acrylhülle präsentiert. Jeder Münze liegt ein nummeriertes Echtheitszertifikat bei.

Silbermünze Golden Treasures of Ancient Egypt, 2oz, „Antiqued Finish“ Ausführung.

Die Perth Mint legt mit der Silbermünze Golden Treasures of Ancient Egypt, 2oz, „Antiqued Finish“ eine weitere fantastische Silbermünze auf, die in keiner Sammlung fehlen darf. Jede Münze wurde manuell bearbeitet und ist somit, für sich eine kleine Rarität. Die Silbermünze ist auf nur 2.500 Stück limitiert.

Bereits die alten Ägypter hatten eine besondere Beziehung zu dem Edelmetall Gold. Nicht nur Pharaonen,  Könige und Priester waren von dem ewig glänzenden Metall fasziniert. Der „Geldwert“ spielte dabei keine sehr große Rolle. Das Gold gewann seine Bedeutung eher wegen seiner religiösen und symbolischen Kräfte. Gold ist nicht zerstörbar, unvergänglich, es oxidiert nicht und läuft auch nicht an. All diese Eigenschaften machen es zum Symbol des Überlebens und der Ewigkeit. Nach dem Ableben eines Pharaos wurden Gegenstände aus dem täglichen Leben, aber auch Möbel, Pfeil und Bogen und sogar der Thron mit Blattgold verziert oder teilweise komplett aus Gold gefertigt.

Die Sammlersilbermünze hat ein Gewicht von 2oz und der Feingehalt beträgt 99,99% Silber. Sie ist offizielles Zahlungsmittel des pazifischen Inselstaates Tuvalu. Auf der Rückseite befindet sich ein Kalotteneinsatz aus Plexiglas der mit 24-karätigen Goldflittern gefüllt ist. Umrahmt wird die Kalotte durch ägyptische Hieroglyphen, den Feingehalt sowie das Gewicht. Das Prägezeichen „P“ der Perth Mint ist auf der linken Seite zwischen den Symbolen untergebracht.

Die Vorderseite der Münze zeigt das von Ian Rank-Broadly gestaltete Abbild Ihrer Majestät, Königin Elizabeth II., den Nennwert 2TUD sowie das Prägejahr 2019.

Die Münze befindet sich in einer pyramidenförmigen Verpackung, deren Oberseite zu öffnen ist. Die Oberfläche der Pyramide ist mit Hieroglyphen verziert und mit einem farbig geflügelten Skarabäuskäfermuster versehen. Die Silbermünze ist in einer Schachtel verpackt, die mit dem Golden Treasure-Skarabäuskäfer-Motiv versehen ist, und mit einem Echtheitszertifikat versehen.

Kolorierte Silbermünze STAR TREK: The Original Series – KIRK, 1oz, Polierte Platte

Die Serie
STAR TREK ist eine amerikanische Science Fiction Fernsehserie, deren Erstausstrahlung im Jahr 1966 stattfand. Bisher wurden sieben Fernsehserien mit 725 Episoden sowie dreizehn Kinofilme ausgestrahlt. Für Paramount Pictures zählt die Gesamtheit aller Filme inklusive Merchandising Produkte, Spiele, Modellbausätze u.v.m. zu den lukrativsten Einnahmequellen, bisher circa 1 Milliarde Dollar.

Im Mittelpunkt der Handlung stehen der Führungsstab sowie andere Besatzungsmitglieder des Raumschiffes Enterprise. Erzählt wird von Konfrontationen mit fremden Welten, unbekannten Lebensformen und auch astrophysikalischen Phänomenen.

Captain Kirk
James Tiberius Kirk wurde im Jahr 2228 in Riverside, Iowa geboren. Er wurde der jüngste Raumschiffkapitän der Sternenflotte. Seine wichtigsten Mitstreiter und Ansprechpartner sind der erste Offizier Spock sowie der Chefarzt Dr. Leonard „Bones“ McCoy. Kirk erlangte seinen hervorragenden Ruf unter anderem auch wegen seinen stets unkonventionellen Taktiken. Captain Kirk wurde von dem Schauspieler William Shatner in sieben Spielfilmen gespielt und sprach sich selbst in der animierten Version „STAR TREK: The Animated Series“.

Silbermünze STAR TREK: The original Series – KIRK
Die kolorierte Silbermünze STAR TREK: The original Series – KIRK, 1oz, polierte Platte ist eine limitierte Sondermünze (Auflage 3.000 Stück), mit einem Feingehalt von 99,99% Feinsilber, geprägt von der Münzprägeanstalt Perth Mint. Die Rückseite der Münze zeigt Captain Kirk auf der Brücke der U.S.S. Enterprise NCC-1701 sowie das Originallogo der Serie. Hinter Captain Kirk ist der Planet Jupiter sowie einer seiner vielen Monde zu sehen. Am rechten oberen Rand befindet sich das Prägezeichen „P“ der Perth Mint.

Die Vorderseite der Münze zeigt das von Ian Rank-Broadley gestaltete Abbild Ihrer Majestät, Königin Elizabeth II, das Gewicht, Feinheit, den Nennwert 1TUD sowie das Prägejahr 2019.

Silbermünze ABACUS, 2oz, „Antique Finish“-Ausführung

Der Abakus ist das älteste bekannte Rechenhilfsmittel. Er bestand in der Regel aus Holz oder Metall und hielt Stangen, an denen frei verschiebbaren Perlen zum Zählen großer Stückzahlen befestigt waren. Der Abakus ermöglicht die Durchführung der Grundrechenarten Addition, Subtraktion, Multiplikation und Division sowie das Ziehen von Quadrat- und Kubikwurzeln. Der erste Abakus tauchte circa 2700 vor Christus auf. Man geht davon aus, dass der Ursprung im asiatischen Raum liegt, da er bereits um 1100 vor Christus bei den Chinesen bekannt war und auch eingesetzt wurde. Oft wird der Abakus auch in Verbindung mit der berühmten 6.400 km langen Seidenstraße gebracht. Sie bezeichnet ein altes Netz von Karawanenstraßen, das China den Mittleren Osten und Europa miteinander verband. Händler verwendeten den Abakus traditionell zur Berechnung der Verkaufspreise und zum Erfassen ihres Inventars.

Die Silbermünze ABACUS ist eine limitierte Sammlermünze (nur 2.500 Stück) in antiker Ausführung aus 99,99% Feinsilber, geprägt durch die australische Münzprägeanstalt Perth Mint. Die Münze hat ein Gewicht von 2oz und ist offizielles Zahlungsmittel des Inselstaates Tuvalu im pazifischen Ozean. Im Zentrum der Silbermünze sitzt ein funktionierender Abakus aus rostfreiem Stahl, plattiert mit 24-karätigem Gold. Umrahmt wird der Einsatz durch Darstellungen von Reisenden, die auf Kamelen entlang der Seidenstraße reiten. Im Vordergrund stehen Artikel, die typischerweise gehandelt wurden, wie z.B. Keramik, Textilien, Früchte, Papier, Düfte und Gewürze. An den oberen Rand wurde das Prägezeichen „P“ der Perth Mint geprägt.
Die Vorderseite der Münze zeigt das von Ian Rank-Broadley gestaltete Abbild Ihrer Majestät, Königin Elizabeth II, das Gewicht, Feinheit, den Nennwert 2TUD sowie das Prägejahr 2019. Ein Muster von Zählperlen umrandet den Abakuseinsatz.

Ringe für die Ewigkeit

Ringe für die Ewigkeit

Verlobte stehen bei der Planung ihrer Hochzeit immer wieder vor schwierigen Entscheidungen. Wo findet die Feier statt? Wer wird eingeladen? Und: Welche Eheringe sollen die Liebe besiegeln? Diese Entscheidung will gut überlegt sein, schließlich bleiben die Ringe − wie im Idealfall auch der Partner − für immer. Doch bei all den unterschiedlichen Materialien und Designs fällt die Auswahl oft schwer. Dominik Lochmann, Geschäftsführer der ESG, verrät, worauf zukünftige Ehepartner bei der Wahl ihrer Eheringe achten sollten.

Klassiker aus Gold

Viele setzen bei ihren Eheringen auf eine zeitlose und elegante Variante aus Gold. Da das Edelmetall in Reinform sehr weich ist, verleihen beigemischte Metalle wie Platin und Palladium, aber auch Silber und Kupfer dem Schmuck eine höhere Stabilität. Je nach Mischverhältnis entstehen diese sogenannten Legierungen in verschiedenen Farbtönen. Typisches Gelbgold setzt sich zum Beispiel neben Gold zu gleichen Teilen aus Kupfer und Silber zusammen. Auch Weißgold, das unter anderem Palladium enthalten kann, erfreut sich großer Beliebtheit. Im Normalfall schimmert diese Legierung gelblich-gräulich. Deshalb kommt oft noch eine sogenannte Rhodinierung zum Einsatz. „Dabei wird der Ring mit einem dünnen Metallfilm aus Rhodium überzogen, um einen silbrigen Glanz zu erzeugen. Im Laufe der Zeit nutzt sich die Beschichtung jedoch ab und muss erneuert werden“, erklärt Lochmann. Im Trend liegen auch wieder Ringe aus Roségold, einer Legierung mit einem etwas höheren Kupferanteil, der für einen rötlichen Schimmer sorgt. Neben der Farbe spielen auch Kriterien wie die Beständigkeit eine wichtige Rolle. Hier kommt es auf das richtige Material an, denn einige Edelmetalle sind härter und widerstandsfähiger als andere. So gilt zum Beispiel Platin als besonders robust und wenig anfällig für Gebrauchsspuren und Abrieb. Außerdem eignet es sich aufgrund seiner hohen Hautverträglichkeit gut für Allergiker.

Zeitlose Designs

Beim Eheringkauf sollten die Verlobten zudem bedenken, dass sich das ästhetische Empfinden mit der Zeit verändern kann. Was für jemanden heute als hübsch gilt, sagt ihm oder ihr in mehreren Jahren vielleicht nicht mehr zu. Deshalb stellen schlichte, zeitlose und bequeme Designs eine sichere Wahl dar. Falls die Ringe trotzdem irgendwann nicht mehr gefallen, bieten manche Goldschmiede an, sie nachträglich zu verändern. „Sollte das Eheglück nicht von Dauer sein, ist eine Scheideanstalt der optimale Ansprechpartner. Denn ohne den Schritt über etwaige Zwischenhändler kann der höchste Erlös für den Schmuck erzielt werden. Alternativ können sogenannte Scheidungsringe auch gemeinnützigen Initiativen gespendet werden, die mit dem Erlös unter anderem getrennt lebende Familien unterstützen“, informiert Lochmann abschließend.

Die Initiative „Scheidungsringe für Kinder“ der Flechtwerk 2+1 gGmbH unterstützt Kinder mit zwei Elternhäusern mit dem Erlös aus dem Verkauf ehemaliger Eheringe. Sie ermöglicht auf diese Weise getrennt lebenden Eltern, die innige Bindung zu ihren Kindern trotz finanzieller Widrigkeiten oder räumlicher Distanz aufrechtzuerhalten.